Projekt Beschreibung

Die vierzügige Realschule mit Zweifachsporthalle in Freising-Lerchenfeld besitzt eine markante Kammform. Das Gebäude reagiert damit auf das langgestreckte Grundstück. Unsere größte Herausforderung bei der Gestaltung der Freiflächen der Realschule Freising?  Die Geländemodellierung. Der hohe Grundwasserstand erforderte die Aufschüttung des tiefliegenden Grundstücks. Pausenhof und Freisportflächen treppen sich mit gebauten Kanten und grünen Inseln zur Landschaft hin ab.

Lernen im Cluster

Der Schulbetrieb wurde zu Beginn des Schuljahres 2018/19 aufgenommen. Mit innovativen Lernclustern setzt die Realschule auf neueste pädagogische Standards. Je vier Klassenräume gruppieren sich um einen zentralen Mehrzweckbereich, das „Forum“. Zu den Innenhöfen orientiert können die Schüler hier selbstständig lernen und arbeiten. Direkt am Schulvorplatz liegt die helle zweigeschossige Pausenhalle mit Ausblick in den Schulhof. Auf der anderen Seite bilden die Zweifachsporthalle und die Freisportflächen den räumlichen Abschluss.

Inseln und Kanten an der Realschule Freising

Der repräsentative Vorplatz besitzt viel Raum für Fahrräder. Jeder der drei Innenhöfe besitzt sein eigenes gestalterisches Thema: Mensaterrasse, Lehrerterrasse und Werkhof. Das architektonische Farb- und Materialkonzept mit Erdtönen und einzelnen Farbakzenten griffen wir auch in der Bepflanzung gerne auf.

Grünes Klassenzimmer, Tischtennisplatten, Boulderwand und Beachvolleyballfeld sind Highlights auf dem Schulhof. Prima Rasten und Zuschauen lässt es sich an den Bauminseln und auf den geschwungenen, tribünenartigen Terrassierungen.

Mit der Landschaft verzahnt

Die locker gepflanzten Laubgehölze stehen im Kontrast zur klaren Gebäudegeometrie der Realschule Freising ‚Gute Änger‘. Wir erhielten die wertvollen Biotope und Bestandsbäume um das Schulgelände. So integriert sich die Schule in ihre Umgebung, anstelle sich abzugrenzen.